Die Politik will den Autobauern vertrauen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Schwamm drüber

Die Politik will den Autobauern vertrauen

[Überschrift eines Artikels Quelle:n-tv.de vom 27.07.17 bezogen auf NEUE Diesel-Vorfälle bei Porsche ]

Nach allen Vorkommnissen, Lügen, Ausweichmanövern und Offenbarungen einiger führender Unternehmen der deutschen Autoindustrie hinsichtlich des Diesel-Skandals stellen sich mir ALLE Nackenhaare auf und ich zweifle sehr stark an unserem deutschen Rechtsstaat, zumindest der Gerechtigkeit, die ja wie wir alle wissen nichts mit Recht zu tun haben muß.

Bau dir eine blaue LED in die rückwärtige Kennzeichenbeleuchtung oder schraub dir eine 2 mm im Durchmesser zu dicke Auspuffblende an und die Betriebserlaubnis deines Fahrzeugs erlischt. Kein Siegel bei der HU, Anzeige bei Kontrolle ...so wird es tagtäglich auf der Strasse am Bürger vollzogen. In der KFZ-Industrie, die extrem eng mit der Politik verwoben ist, dürfen sie alles. Kein Blick auf die Finger, keine Kontrollen oder das KBA wird angewiesen gewisse Dinge nicht so eng zu sehen.

Da wird tatsächlich noch nach über 15 Monaten nach Bekanntwerden des Skandals die Produktion dieser Umweltverpester und Kundenbetrugs-Fahrzeuge locker weiter durchgezogen. Mit Sicherheit mit einem Lächeln im Gesicht der verantwortlichen Manager. Konto füllt sich täglich fürstlich ... lass doch die dummen Normalverbraucher die Karren kaufen ... von Natur aus um 30 % überteuert, um unsere Boni zu decken, aber so lange keiner kontrolliert....

Wenn ich dann die Aussagen unserer Politiker in den Medien höre, frage ich mich: gibt es keinen Politiker mehr mit Arsch in der Hose und Rückgrat? Reden können sie - mehr nicht!

Warum wird nicht mal reiner Tisch gemacht? Nicht mit den Arbeitnehmern, die brav täglich ihrer Arbeit nachgehen und selber Betroffene der Lügner und Abzocker sind. Mit den Verantwortlichen! Den Top-Managern wie sie sich nennen und den Vorstandsvorsitzenden! Es gibt ein ausgereiftes Rechtssystem, das auch angewendet werden muss. Ohne den Bonus mit einer Hausdurchsuchung bei Verantwortlichen/Entscheidern (die oft sogar angekündigt wird) Monate zu warten und Anspruch auf den Rest der Vertäge/Rentenansprüchen bei nachweislichem Fehlverhalten. Das Grundproblem liegt doch heute in den Studiengängen, den Hochschulen - wo den Absolventen das rücksichtslose Erfolgsstreben auf dem Rücken Anderer in die Schultüte gelegt wird.

Persönlich habe ich Mitarbeiter der genannten Ebene (sie selbst nennen sich Top-Manager oder Director of...) als Gegenüber gehabt, die Begriffe wie Moral, Ehre oder Anstand als Fremdworte betrachten. 

All das hat mein Wahlverhalten und meine Betrachtung der deutschen Politik hinsichtlich der Glaubwürdigkeit stark beeinflußt. Ehrenwerte Politiker mit Courage und Ehrlichkeit - wie Herr Bosbach oder unvergessen Helmut Schmidt - sind leider für unsere Volksvertretung nicht mehr im Dienst....