Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv

...ohne Kommentar! Das Beste ist der Schreier aus dem Holzstuhl

 da denke ich sofort an das "Tier" ... Trommel, Trommel, Trommel....

house of commons klein

 

 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Das Drama geht weiter

BER öffnet wohl nicht vor Herbst 2019

In diesem Jahr soll ein definitiver Termin zur BER-Inbetriebnahme genannt werden. Nun geistert das Jahr 2019 herum, doch auch das ist nicht gesichert. Die weitere Verzögerung kostet rund 400 Millionen Euro - Geld, das nicht einkalkuliert ist.

Die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER verzögert sich einem Zeitungsbericht zufolge um ein weiteres Jahr. Der "Tagesspiegel" berichtete unter Berufung auf interne Dokumente, dass die Verantwortlichen inzwischen von einer Eröffnung im Herbst 2019 ausgingen. Allerdings gelte auch dieser Termin wegen der zahlreichen Probleme am BER keinesfalls als gesichert.

Wie die Zeitung weiter berichtete, stellt die Verzögerung um mindestens ein zusätzliches Jahr die Finanzplanung der Flughafengesellschaft FBB vor Probleme. Die Verschiebung verursache Zusatzkosten von mindestens 405 Millionen Euro, die bislang nicht einkalkuliert gewesen seien.

Die Länder Berlin und Brandenburg hätten weitere Haushaltsmittel ausgeschlossen, so das Blatt. BER-Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup will bis Ende dieses Jahres einen definitiven Termin zur Inbetriebnahme nennen.

Die FBB schreibt wegen des BER-Desasters tiefrote Zahlen. Aber diese Finanzierung war noch auf einen BER-Start in diesem Jahr durchgerechnet. Nun reicht das Geld "voraussichtlich" bis Mitte 2018, wie dem Aufsichtsrat im Frühjahr mitgeteilt wurde. Für jeden Monat, den der BER nicht eröffnet, fallen nach FBB-Angaben Stillstandskosten von 13,2 Millionen Euro an.

[Quelle: n-tv.de , wne/AFP vom 21.08.2017]

Lange habe ich nur gelesen, zugehört und einen trockenen Mund bekommen, jetzt muss zumindest ein kleiner Teil raus...

Eigentlich kann man zu dem bereits ausgetretenen und an allen Ecken in der Republik diskutierten Thema nichts mehr hinzufügen.....Schande und Sprachlosigkeit! Wieder ein Beispiel unserer Beamten und Politiker für Unvermögen, Sturheit und Arroganz, einfach ein abstruses Verhalten von Menschen, die der Meinung sind, sie wären auf einer Ebene, auf der man sich alles erlauben kann.

Nicht nur, daß der Rest der Welt über das Hightec-Land Germany sich vor Lachen krümmt, nein - weg mit der Kohle, dem Steuergeld der dummen Untertanen. Mit beiden Händen hinein in den Topf, verteilen an die Führungskräfte der involvierten Firmen und die ach so genialen Manager der BER-Gesellschaft. Über die mit normalem IQ bereits nicht zu verstehenden Fehler und FOLGEFEHLER wurde wunderbar in den Medien berichtet.  Mario Barth als absolut genialer Vorreiter, der auch nichts beschönigt! Weiter so!

Wenn man jetzt lesen muß, daß pro Monat 13,2 Mio € Kosten anfallen, die allein durch Bewachung, Licht für nichts, Zugführer die jeden Tag von A nach B fahren um die Züge zu lüften .... schwillt mir der Hals !!!!!

Wieviele bedürftige Familien haben wir in Deutschland, Rentner die 40 Jahre gearbeitet haben und den Beamten die Pension bezahlen, dafür am Existensminimum leben, Alleinerziehende mit ein bis drei Kindern, die kaum etwas im Kühlschrank haben ... ... jedem einzelnen Bauunternehmer und Verantwortlichen am BER sollte man das Privatvermögen pfänden für die Deckung der Kosten - "gehört alles meiner Ehefrau" - zählt nicht!. Macht man mit unterhaltspflichtigen Vätern auch so, selbst wenn sie arbeitslos sind.

Ach Herr Schäuble, wenn sie wirklich ihre schwarze Null halten wollen, fahren sie zum BER und machen den Laden zu. Verkaufen sie den Mist an China, die werden in 3 Monaten selbst mit einheimischen Bauarbeitern mehr schaffen, als das Kruppzeug vor Ort in 5 Jahren - unter Berücksichtigung der dt. Arbeitsvorschriften.

Bewertung: 2 / 5

Stern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

A. Scaramucci

Hier eine passende Liste über Dinge, die länger gehalten haben als Mooch:

  • frische Milch, die ich man beim Landwirt um die Ecke kauft
  • Strumpfhosen vom Billig-Discounter 
  • Eine Dauerwelle - auch im Sturm
  • die DSL-flatrate eines namhaften deutschen Providers auch nach Versprechen und Anschluss durch den Techniker

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv

Egal ob man einen Fernseher hat - jeder Haushalt in Deutschland muss einen Rundfunkbeitrag zahlen. Und der soll wieder steigen, geht es nach dem Willen der öffentlich-rechtlichen Sender. Ihre Begründung: Dann können sie besser sparen. [Einleitungstext Quelle: n-tv.de , ghö 20.08.2017]

Meine Meinung:

Abschaffen diese Abzocker! Unglaubliche Gebühren kassieren gegen die sich niemand wehren kann und sich selber Gehälter in schwindelnder Höhe zahlen. Leben wie die Made im Speck....trotzdem regelmäßig mit Werbung den Zuschauern im Trantütenprogramm auf die Nerven gehen! Werbung=Volksverdummung!
Eigentlich sollte man eine Initiative gründen, die sich zum Ziel setzt, das jeder Zuschauer (egal ob Öffi-TV oder Privat-TV) jedes Produkt boykottiert! Genau DIESE Artikel, die mir eine Sendung, einen Film vermiesen NIE WIEDER kaufen. Auf die Liste damit - eine black-list!

Aber ich komme vom Thema ab. Warum muß ich die Gebühr als mündiger Bürger einer demokratischen Grundordnung zahlen, wenn ich dieses Programm nicht sehen/nutzen möchte? Sollen sie es doch sperren - gern. Aber nein ... das geht ja nicht. Ist ja der Sozialgedanke, gemeinsam muß dieses Euro-Grab ja finanziert werden. Dann möchte ich als zahlendes Mitglied auch Einblick in die Bilanzen, die Gehälterstrukturen und die Zahlungen an Werbe- o. Sportträger!! Gerade die galaktischen Dimensionen der Fussballergüsse - Unsummen für Übertragungsrechte. Warum? Schafft das ab, bundesweit und über alle Sender! Spätestens nach 12 Monaten kommen die Fussball-Möchtegern-CEOs und bieten andere Konditionen.
Macht eure Finanzen transparent, zeigt uns den Wasserkopf!
Was allein an Mittel eingenommen wird über Anruf- u. SMS Aktionen. Schon durch diese Einnahmen könnte man die Truppe des Schlafmützenprogramms unterhalten. Das ist wie mit den Krankenkassen: bezahlen von enormen, internen Verwaltungsgeldern hier, raus mit dem Euro für Rechnungen im Klinikbereich die nie nachgeprüft werden da...macht nix.
Erhöhen wir halt den Beitrag im nächsten Geschäftsjahr - haben ja politische Rückendeckung.

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Schwamm drüber

Die Politik will den Autobauern vertrauen

[Überschrift eines Artikels Quelle:n-tv.de vom 27.07.17 bezogen auf NEUE Diesel-Vorfälle bei Porsche ]

Nach allen Vorkommnissen, Lügen, Ausweichmanövern und Offenbarungen einiger führender Unternehmen der deutschen Autoindustrie hinsichtlich des Diesel-Skandals stellen sich mir ALLE Nackenhaare auf und ich zweifle sehr stark an unserem deutschen Rechtsstaat, zumindest der Gerechtigkeit, die ja wie wir alle wissen nichts mit Recht zu tun haben muß.

Bau dir eine blaue LED in die rückwärtige Kennzeichenbeleuchtung oder schraub dir eine 2 mm im Durchmesser zu dicke Auspuffblende an und die Betriebserlaubnis deines Fahrzeugs erlischt. Kein Siegel bei der HU, Anzeige bei Kontrolle ...so wird es tagtäglich auf der Strasse am Bürger vollzogen. In der KFZ-Industrie, die extrem eng mit der Politik verwoben ist, dürfen sie alles. Kein Blick auf die Finger, keine Kontrollen oder das KBA wird angewiesen gewisse Dinge nicht so eng zu sehen.

Da wird tatsächlich noch nach über 15 Monaten nach Bekanntwerden des Skandals die Produktion dieser Umweltverpester und Kundenbetrugs-Fahrzeuge locker weiter durchgezogen. Mit Sicherheit mit einem Lächeln im Gesicht der verantwortlichen Manager. Konto füllt sich täglich fürstlich ... lass doch die dummen Normalverbraucher die Karren kaufen ... von Natur aus um 30 % überteuert, um unsere Boni zu decken, aber so lange keiner kontrolliert....

Wenn ich dann die Aussagen unserer Politiker in den Medien höre, frage ich mich: gibt es keinen Politiker mehr mit Arsch in der Hose und Rückgrat? Reden können sie - mehr nicht!

Warum wird nicht mal reiner Tisch gemacht? Nicht mit den Arbeitnehmern, die brav täglich ihrer Arbeit nachgehen und selber Betroffene der Lügner und Abzocker sind. Mit den Verantwortlichen! Den Top-Managern wie sie sich nennen und den Vorstandsvorsitzenden! Es gibt ein ausgereiftes Rechtssystem, das auch angewendet werden muss. Ohne den Bonus mit einer Hausdurchsuchung bei Verantwortlichen/Entscheidern (die oft sogar angekündigt wird) Monate zu warten und Anspruch auf den Rest der Vertäge/Rentenansprüchen bei nachweislichem Fehlverhalten. Das Grundproblem liegt doch heute in den Studiengängen, den Hochschulen - wo den Absolventen das rücksichtslose Erfolgsstreben auf dem Rücken Anderer in die Schultüte gelegt wird.

Persönlich habe ich Mitarbeiter der genannten Ebene (sie selbst nennen sich Top-Manager oder Director of...) als Gegenüber gehabt, die Begriffe wie Moral, Ehre oder Anstand als Fremdworte betrachten. 

All das hat mein Wahlverhalten und meine Betrachtung der deutschen Politik hinsichtlich der Glaubwürdigkeit stark beeinflußt. Ehrenwerte Politiker mit Courage und Ehrlichkeit - wie Herr Bosbach oder unvergessen Helmut Schmidt - sind leider für unsere Volksvertretung nicht mehr im Dienst....

Seite 1 von 2