Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Da kann ich mir einfach nicht erklären, warum es so enorme Kritik an dem deutschen Umgang mit Corona und der damit verbundenen Impfung gibt.

Sicher sind wir, was die Impfung angeht mit 0,3% auf Platz xy der Weltrangliste, aber: Wir sind und bleiben trotzdem die Weltmeister!

Im bürokratischen Verwalten!

Kein Land beherrscht die Zahlen der infizierten, verstorbenen, geimpften .. Patienten so gut wie wir! 

Da ackern die Verwaltungen/die Gesundheitsämter seit vielen Jahren endlich einmal bis zum Ende der Tagesschicht (Schichten gibt es in dieser Berufsgruppe eigentlich nicht), extrem viele am Wochenende natürlich nicht – ist Gottes Verwaltungsbeamtensonntag -  und die Bevölkerung ist trotzdem mit der hart erarbeiteten und dann umfassend gefaxten Menge an Zahlen nicht zufrieden. Schämt euch! Digitale Varianten wie in Südkorea, auf den Seychellen etc. sind nicht möglich – die digtale  Verarbeitung, Umsetzung und Verknüpfung wird seit 25 Jahren geplant – Stufe 1! Planung ist das A und O – sollte sie 50 Jahre dauern, egal – mein trockener Arbeitsplatz ist sicher.

Wenn VerwaltFachangest. X die Anforderung über 4 Monate geprüft hat, muss Y die Prüfung noch prüfen, bevor die geprüfte Prüfung an die Anforderungsstelle geht, die feststellt, ist schon überholt – einmal neu bitte. Ach ja – die Kassen sind auch leer…lasst euch Zeit.

Würde ich an dieser Stelle über Planung, Freigabe and Administration der Übergangsgelder schreiben, hätte ich die nächsten Tage viel vor.

Dabei ist doch die Umsetzung der Impfung am Bürger zweitrangig. Erst die Verwaltungsbosse, die eigenartiger Weise zur rechten Zeit am rechten Ort sind, um die Reste, die nicht vernichtet werden sollen (leuchtet ein), rein zufällig natürlich erst nach 5. Bestätigung ob das auch i.O. ist – abnehmen. Mit schlechtem Gewissen der 85 jährigen Oma gegenüber. Aber das Schicksal ist halt manchmal unberechenbar. Kismet….

Wenn man in der Politik und Verwaltung mitten und tief in der bürokratischen Umsetzung der Planung steckt – Eingrenzungen und Strafen müssen gleich organisiert werden, hat Vorrang – wo bleibt dann die Zeit für eine verantwortungsbewusste Impfung der Bürger? Das muss halt verstanden werden – gleich als Agendapunkt für die nächste Wahlvorbereitung! 

Cool ist diese 20 Mio € Corona-App! Eine Seite mit farbigem Rechteck und etwas Text rundrum. Regelmäßig liest man: „ konnte nicht aktualisiert werden – bitte manuell ausführen“ und dann diese geniale Funktion bei Warnung – Farb- und Textänderung! Eine App, mit der man verheimlichen kann, dass man infiziert seine könnte – DDA: Deutsche Datenschutz App.  

Was man einem Menschen mit normalem Intellekt nicht erklären kann, sind Dinge wie: 

In Supermärkten dürfen verkauft werden Staubsauger, Haartrockner, Elektro hoch zehn – ohne Beschränkungen <-> In Elektromärkten mit weniger Besuchern je Tag/m² aber NIX - Lockdown

Am Arbeitsplatz darf man beliebig viele Personen treffen <-> der Opa, der aber seine Enkel besuchen möchte, darf das nicht

Im ÖPNV müssen sie an der Haltestelle min. 1,5 – 2 m Abstand halten, sonst Bussgeld! <-> im Transportmittel dann aber dicht gedrängt reisen

In der Heide oder an den Mecklenburger Seen ein Zimmer mieten – NIX <-> aber die Reise in die Südsee ist kein Problem

Neuste Regel 2021: eine Person darf zwei in einem Haushalt besuchen <-> diese beiden dürfen aber nicht die Eine zu Hause besuchen

Ein Jahr waren normale und Stoffmasken ausreichend laut der Spezialisten, völlig ausreichend <-> jetzt geht’s nur noch mit OP oder FFP2 – kauft mal schön (Experten sagen immer noch, Stoff reicht)

Sollte es jemals wieder eine Pandemie geben, hoffe ich inständig, diese kann im Vorfeld  geplant/organisiert werden, Bitte, Bitte:

Von unseren dt. Beamten und Politikern – dann wird es nämlich keine Pandemie geben!

Eins amüsiert mich aber dennoch: die ach so effektive Verteidigungsministerin sind wir endlich los, jetzt darf sich die EU mit den Problemen beschäftigen, kluger Schachzug unserer Spitzenpolitiker

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Umweltministerin sieht Nachteile

Hendricks fordert Entmachtung des KBA

"Das Kraftfahrtbundesamt muss seine Zulassungs- und Marktüberwachungsaufgaben ernst nehmen. Alle Verbraucherinnen und Verbraucher erwarten vom KBA Unabhängigkeit, nicht zuletzt von den Wünschen der Autoindustrie", sagte der Vorstand der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), Klaus Müller, der Funke Mediengruppe. Der Verbraucherschutz müsse künftig als Aufsichtsziel in den Aufgaben des KBA verankert sein.

[Textauszug vom 01.08.2017 von Quelle: n-tv.de , rpe/AFP/rts ]

KraftfahrtbundesAMT ... ein Amt mit Bürokraten - Beamten. Gut bezahlt, anerkannt und üppige Pension. Unterstellt dem Verkehrsministerium. Jetzt stellt sich mir aber die Frage: Unabhängigkeit, Zielsetzung und Entscheidung gem. Wirtschaftsinteressen und NICHT gemäß der gesetzlichen Vorgaben / der Entscheidungen des Bundes / der Bürger sprich Wähler letztendlich. Was wurde hinter den Mauern am System nicht verstanden bzw. zu eigenen Gunsten verdreht?

Zahlen die dort beschäftigten Beamten jetzt 100% Krankenkasse, zahlen für ihre Pension vollen Rentenbeitrag in die Rentenkasse ein? Können aus betriebswirtschaftlichen Gründen innerhalb einer Frist einfach mal so gekündigt werden, zahlen natürlich dafür auch anteilig in die Arbeitslosenkasse und Anspruch auf Pension entfällt?

Was ist da an mir vorbeigegangen? Wann habe ich die Abänderungen des Beamtenstatus nicht mitbekommen? Wird Zeit den Beruf zu wechseln .... 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Was mache ich mit einem Rollstuhl?

Meine geliebte Mutter lebte die letzte Zeit durch Krankheit in einem Heim. Ihr Hausarzt verordnete ihr, um die Natur noch einmal geniessen zu können, einen Rollstuhl und die private Kasse akzeptierte.Der Rollstuhl wurde von einem ortsansässigen Sanitätshaus geliefert. Leider verstarb meine Mutter noch in der folgenden Nacht, der Rollstuhl stand verpackt auf dem Flur.

Was damit jetzt anstellen?

1. Krankenkasse angerufen: "Nein, wir holen nicht ab, wir haben keinen Lieferdienst", "Nein, wir verkaufen den nicht, sie können den verkaufen und uns mit Quittung den Betrag überweisen - Nein, Auslagen können wir nicht erstatten, die tragen sie" ... dann O-Ton (!!!): "dann stellen sie sich den in den Keller und stellen einen Blumentopf drauf!" Hammer.....

2. Privatrechnung gesehen: 836.- € für das Sanitätshaus. Dort will man den verpackten Rollstuhl nicht zurücknehmen....speziell angepasst! He? wie angepasst bei einer Frau mit nicht einmal 50 kg.  Höchstens 80.-€ bei Rücknahme.

3. ebay: hier veräußern, erst Preis checken, Suche lässt mich vom Stuhl fallen! DIESER Rollstuhl, DIESES Modell mit einem Scherensystem unter dem Sitz für jeden anzupassen für ungefähr 99.- € zzgl. Versand. Jetzt konnte ich mir die 80.- erklären.....

Fazit: jetzt ist mir klar wo ein Großteil der Beiträge bleibt

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Chronische Erkrankung gefällt der Kasse nicht

Da ist man bereits seit 6 Wochen durch eine chronische Erkrankung als arbeitsunfähig durch einen gestandenen Mediziner bestätigt und fühlt sich wirklich am Rande der

Welt. Dann wird dies für die folgenden 10 Tage erweitert und der Hausarzt leider selber erkrankt schwer.

Da erhält man einen Brief der Krankenkasse, der folgende Aussage beinhaltet: Sie sind ab dem xxx (drei Tage weiter) durch den medizinischen Dienst in Münster wieder als "Gesund" geschrieben. Sie können natürlich Widerspruch einlegen.

Ergo rufe ich meine Krankenkasse an und erfahre durch gezielte Fragen, das angeblich mein Hausarzt dem Urteil zugestimmt hat. Ist absolut die Wahrheit!

Als mein Arzt die Praxis wireder eröffnet, lese ich die Unterlagen, in denen er meine Gesundung abgelehnt hat, mit medizinischer Begründung. Deshalb erneuter Anruf bei meiner Krankenkasse, nix Bearbeiter - Verbindung mit Abteilungsleiter gefordert. Kurz: er kann das nicht nachvollziehen, aus meiner Akte, die ihm und der Kasse voliegt, geht mein eigentlicher Gesundheitszustand nicht hervor. Er kann mir nicht bestätigen WAS ich habe und welche Hammermedis ich nehme. Und DAS lag dem medizinischen Dienst vor!

Auch meine Forderung nach Bestätigung der Aprobation des aufgeführten Arztes in der Entscheidung konnte nicht durchgeführt werden. Definitv wurde ICH NICHT GEFRAGT oder UNTERSUCHT. Keiner meiner behandelnden Ärzte wurde befragt.

VERARSCHUNG des Systems pur!!!!

PS: der Abtteilungsleiter der Kasse meint am Telefon: legen sie Widerspruch, damit kommen sie durch - dann ist alles gut .......i love that system und die Techniker KK

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

-StomL-

Jeder kennt den wichtigen Sozialversicherungsausweis. Kannst du ihn am Arbeitsplatz nicht vorzeigen, bist du schon ein Schwarzarbeiter....

Genau den muss man bei der Agentur abgeben, wenn man sich arbeitssuchend meldet. So kam es - alles brav abgegeben und von der netten Mitarbeiterin im System erfasst.

Dann kommt das Anschreiben: bitte geben sie ihren Sozialversicherungsausweis ab. ??? Ergo auf den Weg machen und vorsprechen. Es wurde mehrfach darauf hingewiesen, der Ausweis ist nicht vorhanden, also nicht abgegeben. Nachdem ich auf die Erfassung am Bildschirm hinwies und dann mal genauer nachgesehen wurde, kam die Aussage: "stimmt. Ist erfasst. Dann müssen sie einen neuen Ausweis beantragen"

Was muss ich? Nix muß ich! Hier ist der Ausweis abhanden gekommen, also beantragen SIE mir einen Neuen. Wurde auch so durchgeführt und das Eintreffen des neuen Ausweises schriftlich mitgeteilt.

Mit Antritt eines neuen Arbeitsplatzes konnte ich mir dann endlich meine Papiere abholen. Ganz stolz wurde mir dann mit der Aushändigung mitgeteilt "den ersten Ausweis haben wir hinter einem Schreibtisch gefunden" und mir ZWEI dieser Sozis ausgehändigt......ob die den Zweck des Dokuments verstanden haben ....?

Seite 1 von 2

Last ones

30. Januar 2018
16. November 2017